Tag 4: Von Leibwinden verweht

Heute morgen gabs mal wieder easy-peasy Amaranth-Joghurt-Pop. Habe herausgefunden, dass ich mit der Hälfte von der Hälfte vom Rezept satt bin. Von der Raupe nimmersatt zur Raupe  immersatt. Das machen wohl die ganzen Ballaststoffe, aus denen die Challenge-Rezepte im Groben bestehen. Ballaststoffe sind nichtverdauliche Nahrungsbestandteile die sich vor allem in Vollkorngetreide, Obst und Gemüse finden. Sie quellen im Magen auf und sorgen dafür, dass der Magen angenehm voll ist, aber auch dafür, dass die Kohlenhydrate, die sich darin befinden langsam abgegeben werden und es somit nicht zu einem abrupten Abfall des Insulinspiegels kommt, was für Heißhunger sorgen würde. Allerdings quellen die Ballaststoffe so schön auf, dass ich öfter ganz undamenhaft pupsen muss. Was solls, ich bin gesund und hab immer Platz um mich rum.

Das gefällt mir so gut, das Darmwinde absondern, dass ich heute auch noch Kohl gemacht habe.  Es war sogar mein Blumenkohl-Debut. Obwohl ich Blumenkohl esse, habe ich noch nie welchen zubereitet. Ich fand den immer zu unattraktiv, vor allem wenn er in Mehlschwitze rumsuppte.  Heute gab es das Gegenprogramm Blumenkohl-Curry-Crunchy

Blumenkohl Crunchy Curry

Gleich gibt es noch mehr Fotos von meinem Abendessen, das ich jetzt mit meinem Besuch der gerade gekommen ist kosten werde. :-D

„Das schmeckt wenigstens interessant“ sagt mein Besuch, der eher so der weniger euphorische Typ ist. Also ein Lob. Von mir auch und auch höchstsättingend, die rote Linsensuppe. rote Linsensuppe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s