Meine Lektüre – meine Motivation

Das schöne an der Challenge: Man macht sie nicht alleine. Ich finde es zwar immer noch schade, dass Attila mir nicht beim Kochen assistiert und ich alleine am Herd stehe, aber im großen weiten Internet findet sich immer jemand, der die Challenge auch gerade macht oder der seine Challenge in einem Blog oder auf  Vlogs auf Youtube dokumentiert hat.

Beispielsweise bin ich bei diesem Kanal hängen geblieben:

RuhrpottVlog

Sehr gute Tipps, wie z.B. gleich 2 Liter Agavendicksaft kaufen ;) Ich bin wirklich am Staunen, wie dieser sympathische Vloger es schafft neben Job, Studium, Sport auch noch so professionelle und durchdachte Videos zu erstellen.

 

Dann gibt es die Blogs von den ersten Challengern, also die Versuchsgruppe sozusagen, die ersten 100 Leute, die Attila das Programm ausprobieren ließ um Feedback zu erhalten. Mir ist besonders dieses Blog aufgefallen, wo es auch weiterhin super Rezepte gibt:

Sex, Tofu and Rock’nRoll von veganRockabella, eine Ernährungswissenschaftlerin, die in ihrem Youtubekanal ganz ungekünstelt und intelligent von der Challenge erzählt und auch nochmal klarstellt, dass wir keine Sekte sind, hahahaha :)

Auch wenn man sich nicht persönlich kennt – Dankeschön für die Energie, die ihr da rein steckt!

Überhaupt hat man als Challenger das Gefühl, dass es eine richtige Vegan for fit Bewegung gibt. Überall wird über das Buch berichtet, sogar RTL Punkt 12 fragt sich, ob vegan sein  in der Schwangerschaft möglich ist (wobei ich leider vermute, dass die Hälfte der Zuschauer denkt, dass das eine Beischlafposition oder so ist) und Attila schreibt:

Aktuell passiert gerade ein kleines Wunder in einer kleinen schwäbischen Gemeinde: fast alle sind im Challengefieber, der Bürgermeister ist Feuer und Flamme…der lokale Biodealer versorgt die Challenger mit frischen Zutaten, die Fitness-Studios machen special-Preise und bieten Betreuung während der 30 Tage, das Gourmet-Restaurant der Stadt bietet mittags und abends Gerichte aus VEGAN FOR FIT an, die Challenger treffen sich regelmäßig vor Ort, 500 Flyer wurden gedruckt und verteilt, Plakate wurden aufgehangen…ich halt euch auf dem laufenden! Bald werden die größeren Städte folgen, Dorf für Dorf, Stadt für Stadt, Land für Land, Konti…
Ganzschön krass, fast beängstigend! Jetzt ist auch noch das Buch bei Amazon auf Platz 1, also momentan das meistgekaufte Buch überhaupt.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s