Tag 9 – Der Tag an dem ich gebrüderlet wurde und Challenger-Alltag

Ich bin so müde, ich weiß nicht, ob ich nicht heute schon bei Domian einschlafe (Thema heute: Außergewöhnliche Phobien, wie die Phobie von einer Ente beobachtet zu werden)

Grund der Müdigkeit ist der Nahkampf im Neuköllner Stadtbad, was von diesen ganzen afterwork-Sportlern überfüllt war. Was fällt denen ein? Nach acht Stunden Arbeit mit früh aufstehen, am besten noch im Dunkeln, würd ich mir ein Bierchen aufmachen und darüber zusammenbrechen, so wie es sich als ordentlicher Arbeitnehmer gehört.   Naja, die Meinung einer Studentin, die sich NOCH einen anderen Rythmus leisten kann.

IMG_0163

Als ich heute morgen aufgestanden bin stand die Sonne schon am Himmel und ich habe mir einen kleinen Moment Vitamin D gegönnt. Natürlich bei offenem Fenster, sonst käme ja die UVB Strahlung die  uns das D-Vitamin verschafft,  gar nicht durch die Glasscheibe.

Damit ihr auch mal ein schönes Bild von meinem Wanst habt. Ich war heute mit meinem Wanst auf der Waage und der Unterschied von Tag 3 zu Tag 9 ist ein ganzes Kilo minus. Das hätte ich irgendwie nie gedacht bei dem ganzen Olivenöl, das ich vernichte. Aber das mit den Fetten ist eben auch eine Wissenschaft für sich. Gute Fette, schlechte Fette, die megabösen Trans-Fettsäuren. Gute Fette sollten nicht unbedingt auf den Rippen landen. Aber das ist wohl ein Blogbeitrag für sich.

Dann war ich heute noch einkaufen, bepackt mit großen Taschen. Und da ist er mir über den Weg gelaufen; der Altherrenwitz auf zwei Beinen im Brüderle-Style: „Ah, da ist sie ja, die Dame mit den großen Tüten„.  Irgendwie ja auch rührend, dieser aussterbende  dreckige-Senioren-Sexismus. Deutschland befindet sich in einer riesigen #Aufschrei- Debatte und ich werde gebrüderlet (oder bebrüderlestigt?) Ich sage das ja selten, aber: LOL!

Schön wäre nur eine passende Antwort gewesen. Ich kann halt kein Sexisten-Ping Pong.

Das Essen war heute nicht so aufregend, denn ich musste Resteverwertung betreiben. Das ist seltsam, weil ich sonst kaum Reste hab. Ich hab dieses Ding wo man alles leer essen muss auch wenn der Magen schon weh tut, weswegen ich es vermeide riesige Portionen zu kochen. Aber wenn man das Essen so zelebriert, kann man irgendwie nicht so viel essen. Also ich.

Aber da es trotzdem hübsch aussah, kann man es ja auch mal zeigen:

IMG_0172

Quinoa- Buletten mit Antipastikrams und Apfelsenf. Frankfurter Apfelsenf schmeckt super, den habe ich von einer Freundin geschenkt bekommen, wohl aufgrund meiner Senf-Sucht, und bin immernoch begeistert.

Morgen muss ich zur Gelbfieber-Impfung und alle anderen Impfungen mache ich gleich mit. Mal sehen wie es mir so geht mit allen Tropen- und Kinderkrankheitenerregern im Blut. Ob ich wohl das schwarze Kotzen krieg? Oder Typhus?

Mir fielen eigentlich noch tausend Sachen ein, die ich schreiben könnte, aber mir fallen auch gleich die Augen zu…ich glaub….ich muss ins Bett zum Matratzenhorchdienst…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s