Tag 11 – Mein Darm, der Eyjafjallajökull

Mir fällt gerade gar nichts ein was ich hier schreiben könnte, ich bin einfach nur müde und lasse heute das Abendbrot ausfallen und gehe schlafen und zwar sofort. Heute hätte ich gerne meinen Körper mal irgendwo abgegeben. Die Einstichstelle von der Gelbfieber-Impfung macht gar nichts, aber der linke Arm mit den Basisimpfungen ist angeschwollen und jede Bewegung damit fühlt sich an wie Muskelkater. Ich habe gelesen, dass einige nach der Impfung leichte Erkältungserscheinungen bekommen, aber ich  spüre nix in der Richtung, nur Ermattung und Kopfweh. Dazu kann ich wegen der Impfung kein Sport machen und hab wieder volle Kanne Rückenschmerzen, wie immer wenn ich kein Sport mache. Achja, und meine 2 Pickel, die – wie ich jetzt weiß – da sind, weil der Körper entgiftet, hab ich ja auch noch. Der eine ist so groß und direkt zwischen den Augen, wie ein Bindi, dem werde ich bald einen Bollywood-Namen geben.

Dann musste ich heute aus der Bibliothek nachhause flitzen, weil ich heute morgen wieder das Crunchy-Müsli , diesmal mit getrockneten Aprikosen, gegessen hab und meine Verdauung durch die Decke gegangen ist. Mir war schon ganz schummrig vor lauter Darmtätigkeit. So richtig mit Schweiß auf der Stirn.

Wenigstens ein Teil von mir ist tätig. Aber jetzt habe ich natürlich Angst das für heute geplante Bohnen-Chilli zu essen.  Danke nee! Ein Brot muss jetzt reichen, bevor der Darm explodiert.

Wenigstes weiß ich, dass es mir nur wegen der Impfung  und den fucking Aprikosen nicht gut geht und es mir vielleicht ohne die ganzen Vitamine, die ich zu mir nehme, schlechter gehen würde. Ich bin fest davon überzeugt, dass mein Immunsystem gut gedoped ist und das durchsteht.

Vegan ist das neue Schwarz

Die schönen Nachrichten des Tages sind: Attilas Buch Vegan for fit ist das meistgekaufte Buch auf Amazon und geistert auch in den oberen Rängen der Focus Sachbuch Bestsellerliste rum. Ich sage euch, das wird das neue „Ich bin dann mal weg“ Bestseller-Ding. Nur halt  „Ich bin dann mal veg“.

Aber so Meldungen sind ja für mich eher virtuell, nix zum Anfassen. Richtig cool dagegen finde ich, dass meine Mutter auch Rezepte ausprobiert mit neuen Zutaten und sich sogar im Freistil-Kochen versucht und das allercoolste: Meine Tante will die ganze Challenge machen, 30 Tage lang ab Aschermittwoch! Bei dem Datum hat sie bestimmt viele Mitchallenger!

Ich wünsche dir, dass es dir genau so viel Spaß macht wie mir!

Weil es heute keine neuen Kochkreationen gibt, möchte ich euch diese beiden vorstellen:

Rapunzel, Rapunzel, lass den Strunzel herab!

Rapunzel, Rapunzel, lass den Strunzel herab!

Ich bin schon so zum Zucchini-Fan geworden, dass ich mir jetzt auch meine Freunde aus Zucchini bastele.

So, jetzt gehe ich mit meinen Zucchini kuscheln. Gute Nacht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s