Tag 18 – Die Challenge kostet 12,37 Euro am Tag

Soviel buchhalterische Sorgfalt kennt man von mir ja vielleicht nicht so, aber ich habe wirklich jeden Betrag aufgeschrieben, den ich bisher in Essen und Trinken investiert habe. Jetzt habe ich ausgerechnet, was ich bisher ausgegeben habe und das durch die Anzahl der Tage, die ich schon dabei bin geteilt – 12, 37 Euro! Und die Vorratsschränke sind immer noch brechend voll, das heißt, der Wert ist noch nicht mal aufgebraucht.

Es mag zwar billiger sein sich jeden Tag konventionell selbst zu bekochen, aber wer macht das schon? Leicht ist ein Fünfer für ein Take-away-Essen mit Getränk weg, beim Einkauf im Supermarkt landet hier und da noch ein teures Fertiggericht, teure Süßigkeiten und dies und das im Einkaufswagen. Bei der Challenge ist mir das bisher noch nicht passiert. Wenn ich jetzt, nach 18 Tagen Challenge, einkaufen gehe, liegt mehr günstiges Gemüse als teure exotische Sachen oder teure Öle und Nussmus auf dem Band. Wenn man das mal so weiterrechnet komme ich diesen Monat mit 371 Euro weg. Das ist also eigentlich so viel, wie mir in etwa monatlich zur Verfügung steht, aber falls ich weitermachen würde, müsste ich ja nur noch ab und zu teure Sachen kaufen. Ich kann mir gut vorstellen monatlich bis zu 300 Euro für gute Nahrung auszugeben, schließlich ist Kochen auch eine Art Hobby von mir (ja, essen auch) und das gute Essen ist es mir einfach wert.

Ich frage mich, wie die Rechnung bei Leuten aussieht, die nur Bio-Lebensmittel gekauft haben. Da würde ich mindestens nochmal nen Hunderter pro Monat draufrechnen.

Konventionell sieht es jedenfalls laut statistischem Bundesamt so aus:

Von den monatlich 214 Euro, die die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2008 im Durchschnitt für Nahrungsmittel ausgaben, wurden knapp 27% (57 Euro) für Fleisch (49 Euro) und Fisch (8 Euro) aufgewendet. Durchschnittlich 47 Euro (22%) gaben die Haushalte für Obst, Gemüse und Kartoffeln aus.

So jetzt aber von den pekuniären Aspekten zu den kulinarischen.

Heute morgen nach einem super Schlaf und abgefahrenen Träumen startete ich mit einem Schoki-Banana-Matcha-Shake, dann habe ich mir  unterwegs einen Apfel-Mango-Saft von der biocompany geleistet und hab Cashewkerne und getrocknete Tomaten genascht und heute Abend gab es dann -wie Carmen Geiss sagen würde- DEN BURRRRNER! Zucchini-Spaghetti alla carbonara!!!

IMG_0219

Leider etwas zu flüssig, aber das war ja soooooo lecker. Nicht wie Carbonara, sondern eher wie so ein geiles asiatisches Essen…und das eher aus Versehen, ich hatte die Petersilie und Koriander verwechselt und so ist dann ein klein wenig Koriander mit rein gekommen, bevor ich das gemerkt habe.  War dann halt ne asiatische Köhlerin (carbonara) – Glück im Unglück! ;)

Wehrmutstropfen und keine Hilfe in Aussicht! :(

Ich hab immer noch so Probleme mit meinem Darm, ich pendel die ganze Zeit zwischen Verstopfung und Durchfall, kennt das sonst noch jemand? Ich bin es ja gewöhnt, dass meine Verdauung irgendwie NIE richtig funktioniert und das schon von klein an, aber seit der Challenge sagt mir mein Hypochonder-Ich, dass da bestimmt ernsthaft was kaputt ist. Ich hab schon Schmerzen vor Blähungen. Ohhhhhhhh noooooo, das können doch nicht nur die Ballaststoffe sein…

Advertisements

2 Gedanken zu “Tag 18 – Die Challenge kostet 12,37 Euro am Tag

  1. Super! Vielen Dank für das Ausrechnen- für das ich selbst etwas zu faul wäre und vor dem mir auch etwas graut. Bin nun bei Tag 23 und denke, dass ich mind. ein ähnliches Tagesbudget auf den Kopf haue..Aber es lohnt sich, viele Grüße,
    S.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s