Tag 29 – fast 30 :)

Ufff….hechel,hechel….1-2-3-4, atmen. Ich suche gerade nach der richtigen Atemtechnik um das Völlegefühl wegzuatmen.  Inzwischen geht es schon wieder, aber tatsächlich habe ich mich heute doch ein mal überfressen.

Linsensuppe, Klappe die zweite.

Linsensuppe, Klappe die zweite.

Schön Oliven genascht und dann auch noch 2,5 Teller Suppe quasi inhaliert. Die Suppe hatte ich gestern noch vorbereitet und extra etwas mehr gemacht, so dass ich jetzt wahrscheinlich 3 mal daran essen kann. Super!

Heute ist der letzte Tag bevor ich morgen die Challenge tatsächlich geschafft habe. Zwar war ich nicht in allen Punkten hundertprozentig, aber ich finde trotzdem, dass ich stolz auf mich sein kann. Man hört ja immer wieder, dass sich Disziplin und Willenskraft vergleichbar mit einem Muskel trainieren lassen und man bei Bedarf mit einem kleinen Training anfangen kann, wie z.B. „Ich beantworte jetzt eine Woche lang immer alle eingehenden Mails gleich“. Attila ermuntert dazu, viele Dinge mehr als Challenge denn als ewiges Problem, das halt eben da ist oder halt eben zur Persönlichkeit dazugehört, zu sehen. Und dass man als eigener Regisseur in seinem Leben nicht alles hinnehmen muss, z. B  dass man sich immer im Winter tagelang mehr wie ein Sandsack, gefüllt mit Schlafsand und schlechter Laune, fühlt. Ich will damit nicht sagen, dass ich jeden Tag vor Energie sprühe, aber ich will mir auch nicht ausmalen, wie es mir die letzten 30 Tage ohne Challenge ergangen wäre – gerade wo dieser Winter rekordträchtig dunkel ist, dass man meinen könnte, wir müssten bald Fühler und Tasthaare entwickeln, während sich die Sehorgane zurückbildeten.

Grau, grau, grau...Das Tempelhofer Flugfeld am Wochenende.

Grau, grau, grau…Das Tempelhofer Flugfeld am Wochenende.

Tatsächlich hatte ich diesen Februar weniger mit Melancholie oder Schlappheit zu kämpfen, sondern war öfter verzweifelt und wütend darüber, wie pervers manche Dinge in unserer Gesellschaft laufen. Wachstum und Fülle, aber zu welchem Preis? Und damit meine ich nicht nur das Joch der Tiere unter dem Menschen.

Animation von Steve Cutts. Niedlich aber deprimierend.

 

Ich bin gestern Nacht noch einmal über meine ganzen Challenge-Artikel geflogen und habe dabei festgestellt:

1. Ich brauche ein Lektorat und eine Kommasetzungs-Nachhilfe

2. Ich habe meistens sehr lecker gegessen und habe fast nix vermisst. Ich will also bis zu meinem Gambia-Urlaub so weiter machen und wenn ich wieder in Berlin bin, mache ich eine zweite Challenge.

Advertisements

2 Gedanken zu “Tag 29 – fast 30 :)

    1. Gar nicht, mein lieber Küchentroll :)

      Aber Attila bringt schon bald ein zweites Kochbuch für die Challenge raus!!!! Muss ich haben!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s