And the challenge goes on….

Das hat Spaß gemacht!

Hier nochmal ein kleines Fazit aus der ersten Challenge im Stil des Fragebogens für die First Challenger aus dem Begleitheft zum Buch.

02 Februar-001

Was waren deine Ziele?

Kreativer Vegan kochen lernen, Abnehmen, Winterblues eindämmen, alle 2 Tage ins Gym.

Hast du die Challenge durchgehalten?

Yes Sir, I can boogie! :)

Hast du gesündigt?

Das auch, ja. Aber nur ein einziges Mal mit voller Absicht: Eine geteilte Flasche Bier im Kino. Die anderen Male waren Schludrigkeiten beim Lesen der Etiketten, wo ich erst später gemerkt habe, dass beispielsweise Zucker oder Milchsäure enthalten war. Ich habe die dann natürlich nicht weggeschmissen, das wär ja noch toller.

Hast du vorher schon Diät gelebt?

Ich habe letztens behauptet, ich hätte noch nie eine Diät gemacht, sondern immer versucht, mich für bestimmte Zeiten so zu ernähren, wie ich mir eine gesunde Ernährung vorstelle, oder eine Zeit lang auch wie Weight Watchers sich eine gesunde Ernährung vorstellt. Tatsächlich aber kamen mir nach meiner Behauptung dunkle Erinnerungen hoch an eine sehr schlimme Kohlsuppendiät, die ich auch nicht lange gemacht habe, wegen Würgereiz und Grusel. Seit meine Mutter und ich damals zu Weight Watchers gegangen sind, ernähre ich mich sicherlich ausgewogener als vorher, weil man dort ein paar Dinge über Ernährung lernt, und allein aufgrund diesen Wissens würde ich so eine krasse Kalorienreduktion nie (mehr) machen, weil sowas widerlich ist, kaum Nährstoffe liefert und meistens sogar kontraproduktiv ist.

Was hat sich verändert?

Ich bin von selbst früher aufgestanden und war weniger müde.  Abgenommen habe ich auch, ich kann leider nur nicht sagen, wie viel, da ich zum Challengestart meine Mens hatte und wohl Wasser eingelagert hatte. Nur so lässt sich erklären, dass die Differenz der 30 Tage 3,7 KG  beträgt. Nehme ich die Differenz der heutigen Abwage zu Tag 3 der Challenge, hätte ich 1,7kg abgenommen. Irgendetwas dazwischen wird es schon sein.  Ich bin jetzt also doch ganz zufrieden damit, weil ich eine gesunde Abnahme erzielt habe (ausgehend von 500gr/Woche als gesunde Abnahme). Meine Maße kommen noch.

Was hat es dir persönlich gebracht?

Ich hatte Spaß, ich hatte neue Sachen, ich hatte Ablenkung von meinem Winterblues und Lust morgens aufzustehen um mir meinen Shake zu machen und konnte mich auch besser für andere Dinge motivieren.  Ich habe noch mehr im Zusammenhang mit Nahrung und Inhaltsstoffen gelernt. Ich  empfinde vegan kochen jetzt gar nicht mehr als Einschränkung.

Gab es Schwierigkeiten?

Ja, Blähungen des Todes. Ich war einige Tage lang ein sprechendes, laufendes Furzkissen. Im Moment ist zwar die Verdauung auch nicht optimal, aber mein Stoffwechsel ist eh grottig und wenigstens pupse ich mir nicht mehr die Atemluft weg. Entweder ich habe mich an die Ballaststoffe gewöhnt, oder es ist der Austausch von Agavendicksaft mit Reissirup.

Hast du Sport gemacht?

Der Sport hat leider nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe, wegen Impfungen und Blähbauchschmerzen und auch Faulheit. Immerhin war ich einige Male im Gym und Schwimmen und habe meine supersexy Rückengymnastik gemacht.

Bist du sonst auch vegan unterwegs?

Seit 3 Jahren vegetarisch, aber ich habe es schon einmal als Flexiganer versucht. Damals bin ich daran gescheitert, dass ich kaum gute vegane Rezepte kannte und der Käse immer anziehender war.

War es schwierig, vegan zu leben?

Ich kann mir das in verschiedenen sozialen Situationen, oder wenn man nur wenig und unflexibel Zeit hat, schwierig vorstellen, aber die 30 Tage waren eigentlich super easy, ich hab nix vermisst.

Was sind deine drei Lieblingsgerichte?

Nur drei??? Hmm, dann vielleicht die Zucchini-Carbonara, Safran-Spinat mit Orangen-Quinoa und die Mini-Pancakes mit dem Himbeereis.

Machst du irgendwann weiter?

Ja, ich lebe weiter bis zu meinem Urlaub am 12.03. nach den Challenge Regeln, aber nicht mehr gar so streng. Ab und an a Glaserl Wein ist schon mal drin. Wenn ich wieder in Berlin bin, plane ich eine zweite Challenge.

Möchtest du irgendwem danken?

Attila, -auch wenn das an Personenkult grenzt- du bist der Held! Man fühlt sich zumindest nicht mehr so krass als Außenseiter und Freak. Und den Youtube-Challenger und den anderen Bloggern möchte ich Danke sagen. Ihr unterhaltet und motiviert mich! Dann natürlich auch allen, die meine Challenge verfolgt haben und sich mit mir darüber ausgetauscht haben, bzw. gleich miteingestiegen sind und Rezepte nachgekocht haben! Das war die beste Motivation!

Sonst noch was?

Die Kosten belaufen sich nun laut meiner Liste auf 332,98 Euro. Ob da was fehlt, weiß ich nicht genau, ich war aber eigentlich recht sorgfältig. Ich habe 6 Tage davon für 2 Personen gekocht, habe aber dafür auch einen Einkauf bezahlt bekommen. Ich gehe also davon aus, dass die Challenge so 350 Euro gekostet hat. Aber dafür ist der Vorratsschrank auch immer noch schön voll mit meinen Sachen, zum Leidwesen meiner lieben Mitbewohner :)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s