Mein Vegan Wednesday #1

veganwed_1344329238_600Mein erster Vegan Wednesday und schon unter verschärften Bedingungen: Fünf Stunden Zugfahrt mussten vegan überstanden werden. Zum ersten Mal habe ich ganz stolz was vorgekochtes in der Bahn ausgepackt, statt mir irgend ein gekauftes Käsebrötchen und ne Coke reinzupfeifen.

Mein Frühstück bestand aus gepopptem Amaranth mit Hafermilch, Banane, Himbeeren, Reissirup und geraspelter Carob-Schokolade.

IMG_0481

Mittags eine riesige Portion Tofu- Auberginen-Bolognese mit Zucchinispaghetti, deren Überbleibsel ich dann in einer Lock&Lock-Dose mit auf große Reise nahm. Wer braucht da ein Bordrestaurant.

IMG_0482

Ich freu mich beim 30.Vegan Wednesday mitzumachen! Die drei VW-Erfinderinnen sammeln die Links zu den Blogposts bis Samstag und Sonntags sind die schönsten Fotos der Teilnehmer auf Pinterest zu sehen. Wer Inspiration braucht, sollte die Seite unbedingt mal besuchen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Mein Vegan Wednesday #1

  1. Hallo und herzlich willkommen beim Vegan Wednesday! :D
    Ick kann mir janz jut vorstellen, dat so ne zuchfahrt anstrengend ist! aber bei so einer kulinarischen ummalung… mmh…:)

  2. Zucchini-Nudeln muss ich jetzt auch endlich mal ausprobieren. Bisher habe ich mich nur an einer Art Lasagne damit versucht, die war aber nicht so mein Ding.

  3. Kannst du mir vielleicht sagen was für einen Mixer du für die Gerichte,vor allem die Shakes benutzt? Kommt man mit einem Billigmixer klar oder muss man tiefer in die Tasche greifen damit die Sachen auch gelingen?

    1. Hi! Also für das was ich gemacht habe, hat mir mein oller 500 Watt-Pürierstab von Rossmann (damals 9,99 Euro; immer mal wieder im Sortiment) gereicht, für die meisten Sachen ging sogar der 280 Watt-Stab von meiner Mitbewohnerin. Ich glaube das heikelste war das Pürieren von gefrorenen Himbeeren und ganzen Nüsse. Ich würde aber nicht behaupten, dass diese Billig-Mixer sowas ewig mitmachen. Ich schaffe mir deshalb bald den Omniblend an. LG

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort! Gut zu wissen dass man auch mit der günstigen Alternative vorerst zurecht kommt. Ich war auch kurz davor mir den Omniblend zu bestellen. Jedoch bin ich jetzt auf den Personal Blender gestoßen, der auch sehr gut bewertet wurde. Desegen werde ich mir wahrscheinlich den PB zuerst anschaffen( für 106€ das XL Packet) und dann auf einen Omniblend hinsparen. Danke dir jedenfalls:)

    2. Ich habe einige Zeit nur mit einem Stabmixer gearbeitet, der hat aber nicht so lange durchgemacht. Und Nüsse oder ähnliche geht natürlich nicht. Jetzt verwende ich den Personal Blender, der auch noch zur günstigen Kategorie gehört, aber mir persönlich reicht. Damit bekomme ich alles klein. Aber letztendlich braucht man keinen Mixer zum vegan leben. Es kommt drauf an, was man machen will. Es ermöglicht einem einfach nur gewisse besondere Extras.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s